Chronik

Motivation und Gedanken von Gründungsmitgliedern 75 Jahre später nachzuvollziehen, ist nicht einfach. Gerade in einer Zeit der politischen Instabilität, Geldentwertung und sonstiger sozialer Unruhen, so war die Situation in den 20er Jahren, sich mit der Gründung eines Sportvereins, speziell eines Tennisclubs zu beschäftigen, von welch einem Idealismus müssen die Gündungs-Mitglieder beseelt gewesen sein?

 

"Der deutsche Tennissport auf dem Abstieg", so lautet ein Kommentar in der "Niederrheinischen Volkszeitung" 1926. Vielleicht war dieser, voller Leidenschaft für den Tennissport geschriebene Artikel letztendlich ausschlaggebend für unsere Clubgründung. Vielleicht fühlten sich schon seinerzeit Uerdinger dazu berufen - heute in Blau-Rot eine Selbstverständlichkeit dem Tennissport neue Impulse zu geben.

 

Eine Hand voll Idealisten, an der Spitze Rektor Max Bloser, gründeten jedenfalls am 02. Juni 1926 aus einer Vereinigung des TC Blau-Rot und des TC 1922 (beide Uerdingen), den TC Blau-rot Uerdingen - welch ein historischer Tag. Allerdings sollte hierbei nicht vergessen werden, dass der Ursprung doch schon vor dem Ersten Weltkrieg lag und der Grundstein für den späteren Club schon 1912 gelegt wurde.

 

Der FC Uerdingen, heute jedem bestens bekannt unter dem Namen FC Bayer 05 Uerdingen, gründete 1925 eine Tennisabteilung. Auf dem Tennisplatz im Garten des Vereinslokals "Willhelmshöhe" wurden die ersten Versuche mit dem Racket unternommen. Es war die Zeit des Tennisaufschwungs.

 

Im Ersten Weltkrieg wurden die beiden Plätze an der "Wihelmshöhe" zwar zerstört, doch die tennisspielenden Mitglieder des FC Uerdingen durften bei unserem heutigen Nachbarclub "Rot-Weiß" spielen. Unsere heutigen Tennisplätze wurden 1904 vom damaligen Bürgermeister Alderhoff errichtet und wurden bis 1926 vom TC Rot Weiß genutzt. 1924 machte die damalige belgische Besatzungsmacht der Stadt Uerdingen die Auflage, Tennisplätze zu errichten, und zwar die heutige Anlage von Rot-Weiß.

 

Im Februar 1926 verließ die belgische Besatzungsmacht Uerdingen und die Mitglieder von Rot-Weiß nahmen die brach liegende Anlage in Betrieb. Am 17. März verließen die Tennisspieler den FC Uerdingen und gründeten eine neue Gemeinschaft mit dem Namen " TC Blau-Rot Uerdingen". Zum ersten Vorsitzenden wurde Max Bloser gewählt.

Bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges folgte eine Reihe von Jahren sportlichen und geselligen Spiels. In den 30er Jahren wurde ein dritter Platz angelegt und als Umkleide- und Aufenthaltsraum diente eine Baracke. Da es in dieser Zeit keine Meden- oder Punktspiele gab, wurden natürlich viele Freundschaftsturniere ausgetragen.

 

Nach Kriegsende ruhte der Spielbetrieb noch einige Jahre. Infolge von Kriegseinwirkungen, Diebstahl und Vernachlässigungen war die Platzanlage so stark zerstört, dass ohne vorherige grundlegende Überholung eine Aufnahme des Tennisspielbetriebes unmöglich war. Aber wer dachte schon in dieser schweren Zeit über den Tennissport nach? In kleinen Kreisen wurde dann doch über eine Wiederbelebung und Renovation der Clubanlage gesprochen. Damals trafen sich regelmäßig interessierte Mitglieder im Stadt-parkrestaurant in Uerdingen.

 

Es musste aber zunächst ein neuer Vorstand gewählt werden. Am 18.03.1948 trafen sich die Mitglieder zur ersten Jahreshauptversammlung nach Kriegsende im Stadtparkrestaurant in Uerdingen, um über die Zukunft des Vereins zu befinden.

 

Diese Zukunft sah nicht eben rosig aus. Max Bloser wies auf eine Unterredung mit dem damaligen Stadtgärtner Liebelt hin, der ihm eröffnete, dass die Tennisplätze zu einem Terrain gehören, welches wegen einer sich dort befindenden unterirdischen Trink-wasseranlage für jeden Publikumsverkehr gesperrt sei. Aus diesem Grunde würde dem Verein ein anderes Gelände zur Verfügung gestellt werden.

 

Trotz dieser bestehenden Schwierigkeiten wurde zunächst ein neuer Vorstand gewählt, der sich mit der bestehenden Problematik beschäftigen sollte.

 

Nach 22 Jahren vorbildlicher Vorstandsarbeit trat Max Bloser von dem Amt des 1. Vorsitzenden zurück. Sein Nachfolger wurde Günther Bongards. Ihm zur Seite standen Elisabeth Thyssen (2. Vorsitzende), Karl Westenberger (Schriftführer), Karl Thor (Kassenwart) und Gerda Heep (Platz-und Spielwart).

 

Es begann eine neue Ära für den Tennisclub Blau-Rot Uerdingen. Zunächst nahm Günther Bongards Verhandlungen mit der Stadtverwaltung auf, um trotz der bestehenden Einwände der Städtischen Wasserwerke, die Nutzung der Platzanlage zu ermöglichen.

 

Diese Bemühungen waren erfolgreich. Dreist sorgte der damalige Vorstand noch schnell für ein i-Tüpfelchen. Statt sich weiter in den Räumen des Stadtparkrestaurants umzuziehen, wollte man ein eigenes Clubheim errichten. Eigenleistung, Eigenkapital, Zuschüsse und Kredite - die Finanzierung war relativ schnell gesichert. Auch die Baugenehmigung wurde zügig erteilt, so dass schon am 23.09. 1950 die Einweihung gefeiert werden konnte.

 

Der Club hat aber die Rechnung wieder ohne den Wirt, sprich Oberste Wasserschutzbehörde, gemacht. Das Staatshochbauamt hatte die Wasserschutzbehörde vor der Genehmigung nicht angehört. Die Abbruchkolonne stand bereit und die Mühen um das schöne Clubhaus schienen vergebens. Zeit zur Resignation blieb abernicht, es wurde ein neuer Vorstoß gewagt. In dieser Phase zeigte die Uerdinger Stadtverwaltung besonderes Engagement für Blau-Rot. Bei einer der letzten Sitzungen bei der Obersten Wasserschutzbehörde des Regierungspräsidenten in Düsseldorf, wo sich die Herren Trebels, Melcher und Fabel von der Uerdinger Verwaltung mit Nachdruck für das Bestehen des neuen Clubhauses ausgesprochen hatten, wurde der Abriss verhindert.

 

Die Freude bei der Bekanntgabe der Entscheidung war verständlich. Wir hatten unser Clubheim mit Umkleiden und Duschen, allerdings immer noch keine Toiletten. Hier diente immer noch das gegenüberliegende Stadtparkrestaurant als " Stätte der Notdurft".Aber es ging nun doch weiter aufwärts.

 

Der Spielbetrieb begann und wurde intensiviert. im Laufe der Jahre fanden Vergleichskämpfe statt, Freundschaftstreffen und neue Kontakte zu anderen Tennisclubs wurden hergestellt und gepflegt. Freundschaftstumiere gegen Schwarz-Gelb Krefeld, Grün/Weiß Homberg und TC Dülken blieben unvergessen.

 

1963/64 erfolgte dann der erste Umbau des Clubheimes, wo dann auch die langersehnte Toilette gebaut wurde. Juppes Herzog, Reinhard Thyssen und Berti Gref erhielten für ihren hervorragenden Einsatz dann auch die goldene Ehrennadel des Clubs.

 

Ein weiterer Umbau erfolgte 1976/77. Küche und Kühlraum kamen hinzu und natürlich und endlich eine Theke -ein Ort zum Wohlfühlen.

 

Es begann nun die Zeit der leistungsbezogenen Aktivitäten. Auf Grund der Einführung der Medenspiele musste der Sportbetrieb straffer organisiert werden. Bei den Spielen entwickelten die Blau-Rot-Akteure im Laufe der Jahre einen gesunden sportlichen Ehrgeiz, Respektable Erfolge stellten sich ein.

 

Dies hat sich bis in die heutige Zeit fortgesetzt. Die Medenmannschaften mischen munter im hiesigen Spielbetrieb mit und schlagen sich im Kreis der starken Konkurrenz sehr achtbar. Daneben werden zahlreiche Freundschaftsturniere abgewickelt, so dass der Terminkalender des Sportwarts kaum Ausweichmöglichkeiten zulässt.

 

Drei Tennisplätze sind natürlich ein bescheidenes Angebot im Vergleich zu anderen Clubs im Tenniskreis Krefeld. Eine Ausweichmöglichkeit ist wegen der schon erwähnten Wasserschutzzone nicht möglich. Allerdings wurde die Auslaufzone auf allen Plätzen erhöht, da die Stadt Krefeld dem Club einige Quadratmeter mehr zubilligte. Im Zuge dieser Maßnahme wurde auch eine Dränage angelegt, so dass die Pausen nach starken Regengüssen doch arg verkürzt wurden.

Die Mitglieder im Club können trotz des begrenzten Platzangebotes mehr als zufrieden sein. Wartezeiten gibt es in den seltensten Fällen. Der Club wurde von 1995 bis 2011 von Karl F. Schürmann bestens geführt. Die Nachfolge des leider viel zu früh verstobenen "Fiddi" trat im Januar 2012 sein Sohn Marc an.

 

Blau-Rot Uerdingen hat sich bis heute eine harmonische Atmosphäre erhalten. Der Chronist ist geneigt, den Club als "kleine Familie" zu bezeichnen, die ihr Domizil im Herzen von Uerdingen aufgeschlagen hat.

Blau-Rot Newsticker

Die Ergebisse unserer Medenmannschaften finden Sie auf der Seite des Tennisverband Niederrhein

Unter dem Reiter "Sport", klicken Sie auf "Mannschaftsspiele" und dann auf "Verbands-/Bezirksligen". Dann bitte unsere Vereins-Nr. 1040 eingeben und auf "Vereins-Nr." klicken

Saisoneröffnung:

6.4.2018 (wetterabhängig)

Herren 40 schaffen den Aufstieg in der WHR! Herzlichen Glückwunsch!

Wir gratulieren unseren 1. Damen und unseren Herren 50 zum Aufstieg!!! 

Die Medenspieltermine sowie alle Events unseres Clubs sehen Sie hier im Überblick und zum Herunterladen.

Unser beliebtes Fußballtennisturnier mit anschl. Oktoberfest findet am 13.10.2018 statt.

Mitgliedschaft

Sie haben Lust, endlich mal wieder den Schläger zu schwingen? Dann werden Sie bei uns Mitglied. Mehr Infos erhalten Sie hier.